JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2020

Am Donnerstag, den 17. Dezember 2020 findet die Jahreshauptversammlung des 1.JCN erstmals per Internet statt. Die „Online-Versammlung“ beginnt um 19.00 Uhr.

In seinem Jahresbericht berichtet der Vorstand über die Aktivitäten des Vereins und der einzelnen Abteilungen des 1.Judo-Club Nieder-Roden im abgelaufenen Jahr 2019 und gibt eine Information zum laufenden Jahr. Der Vorstand erhofft sich für die Online-Versammlung eine rege Teilnahme der Vereinsmitglieder und von den Eltern der aktiven Kinder und Jugendlichen. Wer an der Mitgliederversammlung teilnehmen möchten, sendet bitte rechtzeitig Name und E-Mail Adresse an vorstand@rodgaujudo.de.


Weitere ausführliche Informationen zu der Online-Versammlung versendet der 1.JCN rechtzeitig an die dem Verein bekannten E-Mail Adressen.

Folgende Tagungsordnungspunkte sind vorgesehen:

  1. Jahresberichte des Vorstandes (Vorsitzender, Schatzmeister, Abteilungsleiter)
  2. Bericht der Kassenprüfer
  3. Beschlussfassung über die Vorschläge und Rechnungslegung für das Geschäftsjahr 2019
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Bestätigung des amtierenden Vorstandes für das zweite Geschäftsjahr
  6. Anträge Vorstandes/Mitglieder
  7. Verschiedenes

Anträge an die Jahreshauptversammlung müssen spätestens sieben Tage vor der Versammlung an die Vereinsanschrift oder beim 1.Vorsitzenden eingegangen sein! Jedes Mitglied des 1.Judo-Club Nieder-Roden, das mindestens 14 Jahre alt ist, hat eine Stimme.

3 Schwarze Gürtel für den 1. Judo-Club Nieder Roden

3 Schwarze Gürtel für den 1. Judo-Club Nieder Roden

Bild v. Rechts: Patrick Seres (1. Dan), Kai Grünberg (2. Dan), Begründer der Stielrichtung: Shimizu Sensei, Waka-Sensei Kanta Shimizu

Vom 18.06 – 1.07.2017 war der Begründer des Tendoryu Aikido, Shimizu Sensei, wieder einmal in Deutschland um sein alljährliches Herzogenhornseminar, auf dem zweithöchsten Berg des Schwarzwaldes, abzuhalten. In dem Leistungszentrum des Deutschen Olympischen Sportbundes, welches nahe der Bergspitze errichtet ist, haben die Teilnehmer hier jeweils eine Woche die Möglichkeit intensiv zu trainieren und die Verbesserungen des Meisers aufzunehmen. Nachdem der Meister eine Woche lang die Teilnehmer unter die Lupe genommen hat und sich ein Bild über den jeweiligen Leistungsstand machen konnte, wird am Ende des Lehrgangs der ein oder andere Teilnehmer mit einer neuen Graduierung belohnt. Neue Graduierungen zum Shodan (1. Dan) bekamen diesmal Patrick Seres und Denis Fietkau, während Kai Grünberg mit dem Nidan (2. Dan) ausgezeichnet wurde. Der Verein freut sich über die zahlreichen hohen Graduierungen und gratuliert den Teilnehmern.