Aktuelles

Erfolg auf Nibelungenturnier 2017

Erfolg auf Nibelungenturnier 2017

 

Am vergangenen Wochenende nahmen drei Kinder vom 1. Judo-Club Nieder-Roden zum ersten Mal an einem Turnier, 18. Nibelungenturnier, in Lindenfels teil. Für die U15 weiblich, am 22.04.2017, startete Xenia Ströhlein in der Gewichtsklasse bis 52 Kg. In ihrer Gewichtsklasse trat sie gegen 3 erfahrene Judoka an. In ihren drei Kämpfen hatte sie sich, an ihrem ersten Turnier, wacker geschlagen. Für die U12, am 23.04.2017, starteten Moritz und Julian Seehuber. Moritz Seehuber und Julian Seehuber haben sich ebenfalls in ihren drei Kämpfen wacker geschlagen. Alle drei Judoka erkämpften sich den dritten Platz. Die Trainer und die Betreuer Oliver Ullrich und Christoph Ullrich waren mit der Leistung ihrer jungen Judokas sehr zufrieden.

Bronze bei Grand Slam Kata Turnier in Brüssel

Bronze bei Grand Slam Kata Turnier in Brüssel

 

Sarina Hemer und Jochen Müller zeigten ausdrucksstarke Kata

 

Am 26.02.2017 fand in Brüssel das größte europäische Kata Turnier der EJU (European Judo Union) statt. Das Turnier ist eines von drei Grand Slam Kata Turnieren und ist nach dem belgischen Judoka Marcel Clause benannt. Es wird bereits zum 10. Mal in Folge ausgerichtet. In diesem Jahr starteten an die 140 Athleten aus 12 Nationen. Für den Deutschen Judo Bund (DJB) gingen insgesamt 10 Kata Teams an den Start, so auch Sarina Hemer und Jochen Müller mit der Kime-no Kata. Heimatverein von Sarina Hemer und Jochen Müller ist der TSV Groß-Umstadt, sie sind aber auch Mitglied beim 1.JCN und absolvieren ein Teil ihres Kata-Trainings regelmäßig gemeinsam mit uns. 2016 stellten sie sich erstmals in Belgien der Konkurrenz und erreichten einen respektablen 6. Platz. Und in diesem Jahr konnten sie sich noch verbessern. Trotz großer Anspannung und Nervosität konnten Sarina Hemer und Jochen Müller in der Vorrunde eine gute, ausdrucksstarke Kata zeigen und sich mit dem dritten Platz der Vorrunde für das Finale der besten vier qualifizieren. Sie setzten sich mit ihrer guten Leistung sogar mit drei Punkten vor die amtierenden Deutschen Meister, die ebenfalls das Finale erreichten. Als letztes Team des Tages durften Sarina und Jochen ihr Finale bestreiten. Mit einem nicht ganz fehlerfreien, aber schlussendlich sehr guten Lauf konnten sie sich weiter steigern und ihren dritten Platz behaupten, vor den Judoka aus Italien und nur einen Punkt hinter dem zweiten deutschen Team, das sich ebenfalls steigern konnte. Damit war die Freude perfekt, zumal diesmal sogar die magische 500 Punkte Marke deutlich geknackt wurde. Sieger wurde das französische Team, das bereits bei Europa- und Weltmeisterschaften auf dem Treppchen stand. Dies ist für Sarina Hemer und Jochen Müller die erste Medaille bei einem internationalen Grand Slam Kata Turnier und beide sind dementsprechend froh und stolz. Für den Deutschen Judo Bund gab es bei diesem Turnier insgesamt zwei Medaillen, beide wurden in der Kime no Kata errungen.

Erfolg auf Hessen Cup 2017

Erfolg auf Hessen Cup 2017

 

Der Hessen Cup, welcher dieses Jahr in Bad Soden Salmünster, am 25.03.2017, ausgerichtet wurde, ist eine Taekwondo Großveranstaltung, an der dieses Jahr über 50 Vereine mit mehr als 400 Sportlern teilgenommen haben. Hier wurden die Sportler des 1. Judo Clubs Nieder-Roden, durch die Trainer gut vorbereitet, so dass in den unterschiedlichen Alters- und Gewichtsklassen, viele Platzierungen erreicht werden konnten. So erreichte Dana Cacarevic den 1. Platz, vier 2. Plätze gab es für die Sportler Alexander Buller, Gurtaj Kaur Cheema, Luca Sehnert und   Affy Guye. Gute drei 3. Plätze holten zudem Josefine Bollert, Maxim Buller und Sara Cacarevic. Der Sportler Niklas Zahradnik blieb leider ohne Platzierung, konnte jedoch in trotzdem viel Erfahrung für das weitere Training zuhause mitnehmen. In der Vereinswertung konnte sich der 1. Judo Club Nieder-Roden mit dem 18. Platz vor und somit im 1. Drittel gegenüber vielen Vereinen in Hessen behaupten.

Hessische Judo-Sommerschule 2019

Hessische Judo-Sommerschule 2019

Der 1. Judo-Club Nieder-Roden/Rodgau e.V. richtet in diesem Jahr zum 39 Mal seine Hessische Judo-Sommerschule aus.

Wie immer, in der letzten Woche der Hessischen Sommerferien vom 05.08. bis zum 09.08.2019.

Wir freuen uns wieder, auf Shiro Yamamoto (9. Dan) und den Makoto Katada (8. Dan) aus Japan.

Wir freuen uns auch, auf alle Judoka aus nah und fern und auf eine schöne Woche mit euch!

Die Ausschreibung zur Sommerschule findet Ihr hier.

Hinweis

Wir bitten alle Teilnehmer, das Online-Formular zur Sommerschule zu verwenden. Vielen Dank.

Die Anmeldung findet Ihr hier oder in der Ausschreibung.

Die vereinsweise Anmeldung findet Ihr hier.

Falls es Fragen zur Judo-Sommerschule geben sollte, melden Sie sich bitte unter sommerschule@rodgaujudo.de.

Rodgauer Aikidoka besuchen Lehrgang mit Großmeister Shimizu Sensei in München

Rodgauer Aikidoka besuchen Lehrgang mit Großmeister Shimizu Sensei in München

 

Von links stehend: Patrick Seres, Bernd Schneider, Denis Fietkau, Kai Grünberg

Schon seit vielen Jahren kommt der Begründer des Tendoryu Aikido, Meister Shimizu Sensei nach Deutschland. Das Tendoryu Aikido, welches, neben anderen Kampfkünsten, im 1. Judo-Club Nieder-Roden gelehrt wird, zeichnet sich vor allem durch seine großen und klaren Bewegungen aus, welches es ermöglichen, den Angreifer alleine durch seine eigene Angriffsenergie zu bezwingen. Natürlich verändert sich auch das Aikido, wie jede andere Kampfkunst, im Laufe der Zeit. Deswegen ist es gerade für die Trainer des Vereins wichtig, die Lehrgänge zu besuchen um so den Lehren des Meisters besser folgen zu können. Und das wird gerne von Seiten des Vereins unterstützt, indem der Verein die Lehrgangsgebühr für die Teilnehmer übernimmt. Aber nicht nur alleine die Lehre steht im Vordergrund, auch das bestärken des Vereinslebens durch ein gemeinsames Wochenende ist sicher eine wichtige Komponente.

Meister Shimizu Sensei selber mahnt immer wieder wie wichtig es ist, beständig und bewusst zu trainieren um sich weiterzuentwickeln. Gerade da Aikido kein Wettkampfsport ist, ist es wichtig sich immer wieder selber zu motivieren und zu ermahnen, konzentriert zu bleiben und auch hin und wieder einen weiteren Weg auf sich zu nehmen um so neue Impulse zu bekommen und auf neue Trainingspartner zu treffen. Vier Mitglieder des Vereins, folgten dem Aufruf des Meisters und besuchten letztes Wochenende einen der alljährlichen Lehrgänge.

 

Vorstand des 1. Judo-Club Nieder-Roden stellt sich neu auf

Die Mitgliederversammlung hat gewählt

 

Vorstand des 1. Judo-Club Nieder-Roden stellt sich neu auf

 

Von links stehend: Oliver Ullrich (sportlicher Leiter Judo), Kai Grünberg (Öffentlichkeitsarbeit), Christoph Ullrich (Schatzmeister), Patrick Seres (1. Vorsitzender), Thomas Werne (sportlicher Leiter Tai Chi/Gymnastik), Denis Fietkau (sportlicher Leiter Aikido), Julia Frangipani (Beisitzerin).

In jeder Neuwahl eines Vorstandes steckt die Chance neue, kreative Köpfe in den Vorstand zu bringen. Die dabei nicht ganz unberechtigten Bedenken, dadurch bereits langjährige und erfahrene Vorstandsmitglieder abwählen zu müssen, stellt die Mitglieder vor eine besonders schwierige Aufgabe. Das vielen Mitgliedern des 1. Judo-Clubs Nieder-Roden, mit seinen über 240 Mitgliedern, diese Entscheidung jedoch wichtig ist, zeigte sich an der relativ guten Präsenz vieler Mitglieder an der Mitgliederversammlung und daran, dass einige Mitglieder welche bisher noch nicht im Vorstand tätig waren, sich für diesen aufstellen ließen. Dem Bericht des Vorstandes war zu entnehmen, dass der 1. Judo-Club Nieder-Roden, mit seinen Sportarten Judo, TaeKwonDo, Aikido, Kick-Boxen, Tai Chi und Gymnastik, ein gesunder Verein ist, der eine beständige und zielgerichtete Finanzplanung hat und sich Gedanken über die Zukunft des Vereins macht. Deutschlandweit bekannt ist der 1. Judo-Club Nieder-Roden vor allem wegen der Judo-Sommerschule, welche alljährlich organisiert wird und einen festen Bestandteil im Training viele Judoka in ganz Deutschland und über die Landesgrenzen hinweg darstellt. Aber auch die TaeKwonDo Abteilung stärkt durch die Erfolge auf Wettkämpfen in Deutschland und international, das gute Bild des Vereins als einer der Leistungsträger in dieser Sportrichtung. So stellte die Abteilung im vergangenen Jahr zwei deutsche Meister. Eine weitere große Abteilung, nämlich das Aikido, hat es geschafft, durch neue Trainer, welche in den letzten Jahren erfolgreich durch den Verein gefördert und ausgebildet wurden, eine neue Jugendgruppe aufzustellen, welche bereits nach kurzer Zeit ihres Bestehens, viele neue Mitglieder gewinnen konnte. Aber auch die noch neue Abteilung Kick-Boxen ist vor allem für junge Sportler sehr interessant und hat großen Zuspruch innerhalb des Vereins, wie durch neue Mitglieder. Die Abteilungen Tai Chi und Gymnastik sind eine beliebte, langjährige, Säule des Vereins, vor allem für ältere Mitglieder, welche vielleicht nicht mehr aktiv im Judo, TaeKwonDo, oder Kick-Boxen sein können, aber trotzdem weiterhin sportlich und geistig aktiv bleiben möchten. Somit bietet der Verein für jeden, ob jung oder alt, ein attraktives Angebot. Der von der Mitgliederversammlung neu gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen. Als neuer Vorsitzender wurde Patrick Seres, welcher bereits im vergangenen Jahr Erfahrung als stellvertretender Vorsitzender sammeln konnte, gewählt. Christoph Ullrich, welcher dadurch als Vorsitzender abgelöst wurde, wurde als Schatzmeister gewählt, wo er mit seiner langjährigen Erfahrung, den Verein weiterhin unterstützten kann. Stellvertretender Vorsitzender wurde Klaus Thomae, welcher ebenso seit vielen Jahren Mitglied des Vereinsvorstandes ist. Als sportlicher Leiter des Bereichs Judo wurde Oliver Ullrich in seinem Amt bestätigt, während für die Abteilung Aikido, Denis Fietkau neu in den Vorstand des Verein gewählt wurde. Die Abteilungen Tai Chi und Gymnastik werden weiterhin durch Thomas Werne vertreten. Für den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wurde Kai Grünberg gewählt, welcher bereits letztes Jahr als Beisitzer Erfahrung sammeln konnte. Als neue Beisitzerin wurde zudem Julia Frangipani in den Vorstand gewählt. Als Kassenprüfer ließen sich Christian Erb und Axel Salecker aufstellen. So zeichnet sich der neue Vorstand durch eine gute Mischung aus neuen Köpfen, sowie erfahrenen Mitgliedern aus. Das besonders die Jungend und die Kinder im Fokus des Vereins liegen müssen wurde vom ehemaligen Vorsitzenden Christoph Ullrich, wie vom neuen Vorsitzenden Patrick Seres betont. Aber auch das Zusammenrücken der einzelnen Abteilungen, die sonst meist unter sich trainieren, ist eines der Ziele des neuen Vorstandes. Viele, darunter auch ehemalige Vorstandsmitglieder, sicherten dem neuen Vorstand Unterstützung bei und machten dadurch, den vor allen neuen Mitgliedern des Vorstandes, Mut für die vor ihnen liegende Arbeit.

Neue Aikido-Jugendgruppe des 1. JC Nieder-Roden

Für Kinder und Erwachsene findet man heute leicht ein umfassendes Sportangebot in den meisten Vereinen. Auf Jugendliche, mit ihren ganz speziellen Wünschen und Eigenheiten, wird jedoch selten eingegangen!
Dies zu ändern, war einer der Ziele des 1. JC Nieder-Roden. Unter der Leitung des Trainers Kai Grünberg mit der Trainerin Heidi Kößlinger, wurde eine Aikiodogruppe, speziell für Jugendliche ab 15 Jahren geschaffen, welche Mitte letzten Jahres, mit dem ersten Mitglied, ihren Anlauf nahm.
Durch fleißiges werben und ein gutes Training, schafften es die Trainer, in gut einem halben Jahr, immer wieder neue Interessierte für das Tendoryu Aikido zu begeistern.

Mittlerweile zählt die Aikido-Jugendgruppe des 1. JC in Nieder Roden ihr zehntes Mitglied und hofft weiterhin auf interessierte Jugendliche. Aikido ist auch besonders deswegen für Jugendliche oder Frauen geeignet, da es einen, nach intensiven üben und trainieren, ermöglicht, auch einen stärkeren oder größeren Gegner leicht zu bezwingen. Die Angriffsenergie wird hierbei geschickt umgeleitet und so die Kraft gegen den Gegner gerichtet. Trotzdem zeichnet sich Aikido aber auch durch seinen friedliebenden Charakter aus, ohne dabei an Effektivität zu verlieren.

Für alle, die eine andere Budo-Sportart favorisieren, bietet der Verein zudem ein vielfältiges Angebot wie etwa Judo, Taekwondo, Tai-Chi oder Kickboxen. Neben den Budo-Sportarten bietet der Verein ebenfalls Gymnastik an . Interessierte können sich gerne auf der Internetseite: www.rodgaujudo.de über das umfassende Angebot des Vereins informieren.

Jahreshauptversammlung 2017

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2017

  1. JUDO-CLUB NIEDER-RODEN

 

Am Donnerstag, den 23. Februar 2017 findet die Jahreshauptversammlung traditionsgemäß im Vereinslokal „Gasthaus zum Engel“ Ober-Rodener Straße 16 in Nieder-Roden statt. Die Versammlung beginnt um 19.00 Uhr. Dazu sind alle Mitglieder recht herzlich eingeladen.

Im Jahresbericht des Vorstandes werden die Aktivitäten des Vereins und der einzelnen Abteilungen des 1.Judo-Club Nieder-Roden vorgetragen.

In den Abteilungen Judo, Aikido, Tae-Kwon-Do, Hapkido, Gymnastik, Tai Chi und Kickboxen trainieren etwa 230 Mitglieder. Um das Vereinsleben atraktiv zu gestalten, sind die Interessen und Anregungen der Mitglieder von großer Bedeutung.

Der Vorstand erwartet wieder eine rege Teilnahme seiner Vereinsmitglieder und von den Eltern der aktiven Kinder und Jugendlichen.

 

Folgende Tagungsordnungspunkte sind vorgesehen:

  1. Jahresbericht des Vorstandes;
  2. Bericht der Kassenprüfer;
  3. Beschlussfassung über die Vorschläge und Rechnungslegung für das Geschäftsjahr 2016;
  4. Entlastung des Vorstandes;
  5. Beschlussfassung über eine neue Satzung
  6. Neuwahlen;
  7. Beschlussfassung über weitere Anträge des Vorstandes und der Mitglieder;
  8. Verschiedenes;

 

Anträge an die Jahreshauptversammlung müssen spätestens sieben Tage vor der Versammlung an die Vereinsanschrift oder beim 1.Vorsitzenden eingegangen sein! Jedes Mitglied des 1.Judo-Club Nieder-Roden, das mindestens 14 Jahre alt ist, hat eine Stimme. In den Vorstand wählbar sind alle „Vollmitglieder“, die mindestens 18 Jahre alt sind. Der Vorstand des 1.Judo-Club Nieder-Roden/Rodgau e.V.

Update Neujahrsempfang

Neujahrsfrühstück beim 1.Judo-Club

 

Gisela Walter, Horst Walter, Werner Stolzenburg 40 Jahre aktive Mitglieder

 

Schon seit vielen Jahren bittet der Vorstand des 1. Judo-Club Nieder-Roden seine Mitglieder zu einem Neujahrsfrühstück. Auch in diesem Jahr kam fast die Hälfte der Mitglieder dieser Einladung nach. Eine gute Gelegenheit sich bei einem guten Frühstück mal wieder abteilungsübergreifend zu sehen, sich auszutauschen eine gemeinsame Zeit verbringen.

Eine solche Veranstaltung ist auch eine gute Gelegenheit verdienten Mitgliedern seinen Dank auszusprechen. Der Abteilungsleiter Gymnastik und Tai Chi, Thomas Werner bedankte sich bei allen Trainern für ihr Engagement. Mit einem besonderen Dank und einem kleines Geschenk , überraschte er  Hannelore Stolzenburg, Axel Salecker, Christian Erb, Günter Ullmer und Roland Wirth weil sie seit vielen Jahren auf eine Aufwandsentschädigung verzichten.

 

Für 40 Jahre Treue bedankte sich der Vorsitzende Christoph Ullrich bei drei langjährigen Mitgliedern. Seit 1976 Mitglied beim 1. Judo-Club Nieder-Roden mit Judo begonnen und heute noch immer aktiv. Gisela Walter hat zwischenzeitlich ihren Judo-Anzug mit Gymnastik-Kleidung getauscht, Horst Walter (3. Dan Judo) hat seinen Schwerpunkt auf Gymnastik und Yoga verlegt und ist als Übungsleiter im Verein tätig. Werner Stolzenburg steht noch immer zwei Mal wöchentlich auf der Judo-Matte, macht im Verein Kraftgymnastik und ist seit 36 Jahren Mitorganisator der Hessischen Judo-Sommerschule.

Eine nicht alltägliche Ehrung kam zum Schluss. Die Mitglieder bedankten sich mit einem Geschenkkorb bei ihrem 1. Vorsitzenden für sein langjähriges und nicht immer einfaches Engagement für den 1. Judo-Club Nieder-Roden.

 

Die Bilder finden Sie unter dem folgenden Link Neujahrsempfang 2017 oder  in der Menüleiste unter Bilder.

Der Vorstand bedankt sich für die rege Teilnahme am Neujahrsempfang 2017.

Gürtelprüfung der Judo-Abteilung am 16.12.2016

Die Judo – Abteilung vom 1. Judo-Club Nieder-Roden / Rodgau e.V. hat am Freitag, den 16.12.2016 in der Sporthalle Rodgau/Nieder-Roden, Wiesbadener Straße, eine Gürtelprüfung abgehalten. Zur Prüfung haben sich 11 Judokas gestellt.

An der Gürtelprüfung nahmen teil:

 Teilnehmer

 neuer Kyu-Grad

 J. Seehuber  weiß/gelber Gürtel
 M. Seehuber  weiß/gelber Gürtel
 L. Weiland  weiß/gelber Gürtel
 C. Heusel  weiß/gelber Gürtel
 T. Kaletsch  weiß/gelber Gürtel
 X. Ströhlein  gelber Gürtel
 E. Linzel  gelber Gürtel
 D. Herzog gelber Gürtel
 L. Herzog  gelber Gürtel
 Y. Hepperle orangener Gürtel
 s. Hepperle  orangener Gürtel

Alle haben ihre Prüfung mit guten bis sehr guten Leistungen bestanden.

Die Trainer Oliver UllrichChristoph Ullrich sowie die Prüfer Rainer Schleich und Barbara Krause und der Verein gratulieren ihren Judokas zur bestandenen Prüfung.